Über mich

„Gott wird dann in uns geboren, wenn alle Kräfte unserer Seele,
die vorher durch Gedanken, Bilder und was es auch sei gebunden und gefangen waren,
ledig und frei werden und in uns alle Absicht zum schweigen kommt.“

– Meister Eckhart –

 

Über Lavanya Wittkopp

Seit 1993 begleite ich mit großer Freude suchenden Menschen, die auf allen Ebenen ihres Seins – also körperlich, geistig oder seelisch – Unterstützung suchen und eine Rückverbindung (religio) zur inneren Quelle anstreben. Jeder ist mit seinem Anliegen willkommen.

Ich bin ein sogenanntes „Nachkriegskind“, geboren 1949, habe zwei Kinder und ein Enkelkind – somit darf ich schon eine ganze Weile eigene Erfahrungen im Leben sammeln. Der Ausgangspunkt für meine Heiler-Reise waren meine eigenen Lebenskrisen, die mich 1989 – 91 zunächst zur Arbeit mit Christiane Bollmann und der Arbeit mit dem Höheren Selbst nach Phyllis Crystel führten.

Ich erkannte die tiefe Bedeutung der körperlichen Ebene und wendete mich in einem Tantra – Jahres-Training (1992) bei Jovanna Wex und Hamido der Heilung meinen emotionalen Wunden zu und meine sensiblen, sensitiven Sinne konnten sich wieder entfalten. Von 1993 bis 1995 lernte ich am OSHO UTA Institut in Köln, meinem Körper noch mehr Beachtung zu schenken. Ich absolvierte eine körpertherapeutische Ausbildung, Rebalancing, eine meditative strukturelle Massageform. Hier geht es darum, alte Einstellungen und angelerntes Fehlverhalten, die als Erinnerungen im Körpergewebe gespeichert sind, durch eine achtsame Tiefengewebsmassage ins Bewusstsein zu holen und so lösen zu helfen. Von 1995 bis 1998 habe ich dann als Assistenz drei weitere Ausbildungszyklen begleitet und im Meditationszentrum Super Nova in Wuppertal mit dieser Methode gearbeitet.

Zu meinem 50. Geburtstag schenkte ich mir selbst ein Reiki – Seminar des 1. Grades. Daraus folgte eine tiefe Rückverbindung mit dem „Vater“. Ich danke meiner Reikimeisterin Regina Löhr, Wuppertal, für alle Begleitung auf dem Weg der dann folgte. Nach dem 2. Grad des Reiki bin ich einem inneren Ruf gefolgt und habe eine Reise nach Indien in den Ashram von Shantimayi bei Rishikesh besucht. Diese Reise stärkte mein tiefes Vertrauen ins Leben, so dass ich danach, am 1. April 2002 (Ostermontag bei Sonnenaufgang), in die Reiki-Meister und Lehrer Linie nach Mikao Usui eingeweiht wurde. Ich empfing für meinen Weg „LIEBE und DANKBARKEIT“.

Die tiefe Verbundenheit in das Vertrauen ermöglichte es mir tiefer zu gehen und so lernte ich von 2004 bis 2009 am Arthur Findlay College in London Stansted, Mental Mediumship und Trancehealing und praktiziere weiter in wöchentlicher Zirkelarbeit.

Meine spirituelle Ausrichtung wird durch den „Kurs in Wundern“ begleitet. In den letzten Jahren studiere ich die Essener Botschaften, die Rolle der Magdalena, das aramäische Vaterunser und freue mich immer mehr auf die versprochene, angekündigte Zeit, dass das Christusbewusstsein nach 2 x 1000 Jahren wiederkommt.

Ich erlebe in meiner Arbeit große Freude durch die feinstoffliche Unterstützung der geistigen Welt, besonders nah ist mir die Energie von Mutter Maria, die in meiner Arbeit mit Klienten oft gegenwärtig ist. Ebenso stellen sich Jenseitskontakte ein, wenn sie in einer Behandlung hilfreich sind.

Ich unterrichte in Zirkelgruppen Menschen darin, einen Kontakt mit Spirit herzustellen und biete Raum für Meditation und Gebet. Auf meinem Meisterweg konnte ich zwei Reiki Meisterinnen ausbilden.

Ich lerne, dass Vertrauen tiefer und tiefer geht.